Konzept

punktion-lpPatienten in der Kinderonkologie erhalten hochpotente Medikamente mit geringer therapeutischer Breite und multiplen Nebenwirkungen nach komplexen Protokollen. Damit in diesem Arbeitsfeld keine Fehler passieren, sollten Mitarbeiter gezielt für diesen Bereich geschult werden.

Ein entsprechendes Ausbildungs-, Fortbildungs-, Trainings- und Simulationskonzept ist mit Förderung des Elternvereins Krebskranke Kinder Hannover e.V. in der Abteilung für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie (Leitung: Prof. C. Kratz) entwickelt worden.

Hinter dem Namen SICKO (Sicherheit in der Kinderonkologie) verbirgt sich ein neuartiges Schulungskonzept für Mitarbeiter.

Seit Januar 2015 ist es möglich, schrittweise (in Modulen) neue Mitarbeiter (sowohl aus der Pflege und dem ärztlichen Bereich) für die spezifischen Anforderungen zu schulen. Erfahrene Mitarbeiter können ihre Kenntnisse gezielt vertiefen. Durch einen Mix aus Theorie (z.B. Chemotherapie, Infektionsmanagement) und praktischen Übungen (Lumbal- / Knochenmarkpunktion am Modell, Port-/Broviac-Simulation, Gesprächstechniken) können sich Mitarbeiter für ihre Tätigkeit im Arbeitsgebiet „Kinderonkologie“ rüsten.

Weitere Informationen zu den Modul-Inhalten:

Jetzt Termin finden & anmelden!

Wir werden unterstützt von der Kinderkrebsstiftung (Deutsche Leukämie Forschungshilfe, DLFH)